Manuelle Therapie (MT)

In der Manuellen Therapie ist die Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des menschlichen Bewegungssystems beinhaltet.
Durch einen ausführlichen Befund über die Symptome wie Schmerzen, veränderte Beweglichkeit und Kraftverlust wird die Ursache dieser Funktionsstörung des Bewegungsapparats erfasst und behandelt.
Das Ziel ist die Beschwerden wie Schmerzen und Bewegungsstörungen zu verändern (das heißt Schmerzlinderung, Beweglichkeit verbessern und das Wohlbefinden des Körpers zu steigern).
Speziell ausgebildete PhysiotherapeutenInnen beurteilen Gelenke, Muskeln und Nerven, die mit der Funktionsstörung in Zusammenhang stehen können.
Durch den Sichtbefund (Inspektion) und dem Palpationsbefund = das Spüren durch die Hände des Therapeuten „wie fühlt sich das Gewebe, die Bewegung oder die Temperatur an der betroffenen Struktur an" beurteilt der /die TherapeutIn die Gelenkmechanik, die Muskelfunktionen und die Koordination der Bewegungen und behandelt diese.
Durch aktive Übungen des Patienten sollen das Zusammenspiel von Bewegung und Alltagshaltung bzw. Fehlhaltung zwischen einzelnen Körperbereichen verbessert und zur Stabilisation des Problems eingesetzt werden.