Reflexzonen-Therapie am Fuß


Die Behandlung der Reflexzonen am Fuß gehört schon lange zu den anerkannten und angewandten Therapien. Sie findet Anwendung als alleiniges Verfahren oder in Kombination mit anderen Methoden.

Der Fuß gilt als Reflektor für den ganzen Körper. Der Therapeut teilt bei der Behandlung das Fußgewebe in sogenannte Zonen ein und behandelt diese gezielt nach einer bestimmten Grifftechnik. Die RZF (Reflex-Zonentherapie am Fuß) dient nicht nur der Behandlung körperlicher Beschwerden, auch auf organischer und emotionaler Ebene hat man bereits gute Erfolge nachzuweisen. 

Indikationen für RZF sind z.B. bei jeder Art von Schmerzen in Gelenken, Muskulatur oder Wirbelsäule, bei Menstruationsbeschwerden, Erkrankungen von Niere und Blase oder auch der Atemwege, Störungen des Verdauungstraktes, Fehlfunktionen im Leber-/Gallen- und Magenbereich sowie bei erhöhten Infektanfälligkeiten bzw. Allergien u.a. auch bei Kindern.

Nicht zuletzt sagt man der RZF, bei regelmäßigen Behandlungen, auch eine vorbeugende Wirkung für diverse Symptomatiken nach. So kann die RZF − regelmäßig angewandt − als Vorsorgemaßnahme/Prävention gesehen werden.